Theateraufführung: Des Kaisers neue Kleider

"Des Kaisers neue Kleider" bewunderten die Kinder der zweiten und dritten Schuljahre der Roncalli-Schule. Mit Spannung und viel Spaß verfolgten sie die Aufführung des Theaterensembles Mimikri im Vennehof. Die fantasievollen Kostüme und Masken verführten die Besucher in die alte Märchenwelt. Das maßlose Verlangen des Kaisers nach neuen und prunkvollen Kleidern, die er nicht bezahlen mochte, veranlasste eine Schneiderin und eine Weberin zu einem trickreichen Vorgehen. Sie versprachen dem Kaiser "magische modische Kleider", die allerdings nicht für alle sichtbar seien. So kamen die Kinder in den Genuss, einen stolzen Kaiser in Unterwäsche zu sehen. Der begeisterte Applaus, nicht zuletzt auch für die Musik und die überraschenden Geräusche-Einblendungen, blieb nicht aus.

 Des_Kaisers_Toypiano_8051d.JPG

Quelle: Theater Mimikri

Des Kaisers neue Kleider

Es war einmal ein Kaiser, der wollte immer neue Kleider haben. Und der Kaiser hatte eine Schneiderin namens Elsa. Sie hatte für den Kaiser 17 Kleider gemacht, aber der Kaiser hatte alle Kleider nicht bezahlt. Und der Weber Walter wurde auch nicht bezhalt. Deshalb haben die beiden einen Beschwerdebrief  geschrieben. Dann hat der Kaiser den Brief zerrissen. Dann haben sie sich verkleidet und haben gesagt: "Wir sind die besten Schneider auf der Welt!"  Sie haben so getan, als ob sie arbeiten und dann haben sie gesagt:" Nur schlaue Leute können die Kleidung sehen." Es gab aber gar keine Kleider. Der Kaiser hat aber gesagt: "Ich kann die Kleider sehen." So ist er in Unterwäsche rausgegangen und niemand hat etwas gesagt. Aber dann kam ein kleines Mädchen und sagte:" Du hast ja gar nichts an!" Und alle haben sich "schrottgelacht".

Autorin: Anne (2a)

 

 Des Kaisers neue Kleider

Der Kaiser wollte jeden Tag neue Kleider. Er hatte die letzten 17 Kleider nicht bezahlt. Schneiderin Elsa und der Weber Walter ärgerten sich. Weber Walter schrieb einen Brief an den Kaiser. Weber Walter und Schneiderin Elsa spielten dem Kaiser einen Streich. Sie sagten das Kleid wäre unsichtbar. Aber es stimmte nicht. Das Kleid war nicht unsichtbar. Die beiden wollten nur das Geld von den letzten 17 Kleidern. Der Kaiser glaubte ihnen und machte eine Parade. Die Leute lachten ihn am Ende aus, weil er nur in Unterwäsche dastand. Der Kaiser hatte verstanden, dass er etwas falsch gemacht hatte und gab dem Weber und der Schneiderin das Geld.

Autor: Timo (2a)

 

Des Kaisers neue Kleider

Es war einmal ein Kaiser, der wollte immer neue Kleider haben. Die Kleider holte er sich von Schneiderin Elsa und dem Weber Walter. Doch er bezahlte die Kleider nicht. Er hatte die letzten 17 Kleider nicht bezahlt. Darum bekamen die Scheiderin und der Weber kein Geld mehr. Deshalb dachten sich Elsa und Walter eine List aus. Sie verkleideten sich als Schneider aus einem fernen Land, um in das Schloss zu kommen. Sie schafften es auch und sagten, ihre Kleider seien mit Magie gemacht und dumme Leute könnten die Kleider nicht sehen. Und so taten sie so, als würde sie arbeiten. Nach zwei Tagen waren sie mit ihren "Luftkleidern" fertig und der Finanzminister kam im Auftrag des Kaisers zu Elsa und Walter, die sich verkleidete hatten. Sie fragten, ob er anprobieren möchte. Der Minister sagte zu, aber erst einmal wollte er die Kleider ansehen. Elsa und Walter zeigten ihm aber nur einen leeren Kleiderbügel. Der Minister war entsetzt. War er dumm? Er durfte es dem Kaiser nicht sagen, sonst würde er entlassen werden. Also sagte er zum Kaiser, das Gewand wäre sehr, sehr schön, mit schönen Mustern und allem drum und dran. Der Kaiser wollte die Anziehsachen sofort sehen. Er kam zu den beiden, ging zu ihnen rein und schrie auf.  Er kam wieder herausgestürmt und der Minister fragte:"Und?" Der Kaiser sagte:"Wunderbar! Lasst uns eine Parade mit meinem neuen Gewand organisieren!" Schon gingen die Tore auf und Leute kamen hinein. Und auch der Kaiser kam raus und ging durch die Menge. Aber da kam ein Kind und sagte: "Ha, ha, du trägst ja gar nichts!" Da sagte der Finanzminister: "Das Kind sagt die Wahrheit!" Da kamen Elsa und Walter heraus, doch der Finanzminister entdeckte sie und nahm ihnen das Geld weg, das sie zuvor verdient hatten. Aber Elsa und Water sagten: "Das gehört uns!" Und der Finanzminister und der Kaiser sagten sogar:"Ja".

Autor: Vitus (2a)

Des_Kaisers_Bilder_11.JPG

Quelle: Thater Mimikri

 


 

Verabschiedung von Hella Schweder

"Eine Pädagogin aus Passion"

Für diei Grundschullehrerin Hella Schweder war am 31.01.2017 der letzte Schultag an der Roncalli-Schule in Weseke. Frau Schweder arbeitete 17 Jahre an unserer Schule. Natürlich wollten die Kinder der Schule und auch das Kollegium sie nicht einfach so gehen lassen, sondern überraschten sie mit einer Abschiedsfeier im Forum. Alle Schüler, einige Eltern und auch das Kollegium applaudierten laut, als sie auf dem goldenen Thron auf der Bühne  Platz nahm. Mit dem Lied "Pädagogin aus Passion" sangen sich die Kinder der Klasse 4a, von welcher Frau Schweder 3 1/2 Jahre Klassenlehrerin war, in die Herzen der Abschiednehmenden. Sie erinnerten mit dem Lied daran, wie es war, als sie den ersten Tag aufgeregt im Klassenraum standen." Da waren lachende Augen, ein fröhliches Herz, warme Hände und offene Ohren.." Mit dem Lied von Hildegard Knef "Für mich soll`s rote Rosen regnen" konnte Frau Schweder einen großen Rosenstrauß in den Händen halten, nachdem jedes Kind ihrer Klasse ihr persönlich eine Rose überreichte.

Alle Kinder der Schule schenkten Frau Schweder für die Pensionszeit mit dem Lied "Ich schenk´ dir einen Regenbogen"  zudem schillernden Seifenblasen, einen schwebenden Luftballon, eine weiße Wolke, einen Kieselglücksstein und ein Kuchenherz...

Abschließend hieß es für Frau Schweder: "He ab in den Süden...der Sonne hinterher!"

Diesen Vorschlag unterbreiteten die Kolleginnen mit einem fetzigen Lied und statteten sie mit entsprechenden Reiserequisiten aus. So hieß es nun für Frau Schweder:

Ohh willkommen willkommen willkommen Sonnenschein

du packst deine sieben Sachen in den Flieger rein..

...Raus aus der Schule ins Leben, ab in den Süden, der Sonne entgegen...

Wir wünschen Frau Schweder für Ihre Pensionszeit alles erdenkliche Liebe und Gute und sagen:

"Dankeschön!" Du warst eine tolle Lehrerin!

P1080546.JPG

P1080581.jpg       P1080554.JPG

P1080585.JPG                 P1080563.JPG


 

Aktion Zahngesundheit

Die Zahnexpertin kommt in die Schule

Heute hatten wir in der Schule Besuch von Frau Icking, die sich rund um das Thema Zähne auskannte. Sie erklärte uns anhand eines Gebisses, wie man Zähne richtig putzt. Anschließend sind wir in einen Klassenraum gegangen. Dort waren sechs Stationen aufgebaut, rund um das Thema Zähne. Als erstes haben wir ein Experiment mit einem Ei gemacht, welches wir mit Flourid eingerieben und dann in Essig legten. Ein zweites Ei legten wir ohne Flourid in Essig. Dieses bekam Bläschen und "Pickelchen". Das andere Ei war durch das Flourid geschützt.

DSC00978.JPG

Nun konnten wir alle Stationen frei bearbeiten.

Station 1: Hier konnten wir ein Zahnspiel spielen. Es ging darum, Fragen zu beantworten.

Station 2: Dort war ein Gebiss, wo wir in 3 Minuten, alle Zähne sauber putzen mussten.

Station 3: Hier konnten wir uns mit Hilfe selbst Zahnpasta herstellen.

Station 4: Nun ging es darum, den Zahnaufbau richtig nach Vorgabe anzumalen.

Station 5: Auch hier war es spannend. Wir durften auf Papier unsere eigene Zahnpastatube gestalten.

Station 6: Hier mussten wir Fragen beantworten.

Es war ein spannender Tag rund um das Thema Zähne.

Autor: Louis (4b)

 DSC00983.JPG      DSC00981.JPG

Die Zahngesundheit

Heute Morgen hat uns Frau Icking besucht. Als erstes hat sie uns viele Dinge über unsere Zähne erklärt. Dann sind wir zusammen in den LRS-Raum gegangen. Wir haben alle gespielt. Frau Icking hat uns gezeigt, wie man selbst Zahnpasta herstellt. Es gab sechs verschiedene Geschmacksarten. Jeder drufte sich eine Sorte aussuchen. Frau Icking hat verschiedene Komponenten mit einem Stäbchen verrührt. Es wurde Flourid zugegeben. Das stärkt und schützt den Zahn. Wir durften uns alle ein kleines Döschen mit der fertigen Paste mitnehmen. Das waren schöne Stunden.

Autor: Malte (4b)

DSC00980.JPG

 

Die Aktion Zahngesundheit

Am 17.01.2017 haben wir mit Frau Icking gelernt, wie man die Zähne putzt. Sie hat uns im Klassenraum ein bisschen vom Zähneputzen erzählt, und dann hat sie gesagt, dass sie unter im Musikraum ein paar Stationen für uns aufgebaut hat. Wir sind gemeinsam in den Musikraum hinunter gegangen. Dann durften wir loslegen. Eine Station war echt toll. Wir haben eigene Zahnpasta hergestellt, und wir durften sie mit nach Hause nehemen. Es gab sogar verschiedene Sorten. Zum Beispiel: Orange, Zitrone, Erdbeere oder Pfefferminze. Zum Schluss haben wir sogar eine Zahnbürste bekommen. Ich fand es richtig toll.

Autorin: Anna (4b)

Eine Dampfmaschine im Klassenzimmer

In der vergangenen Woche besuchte Herr Franken von den Stadtwerken Borken die vierten Schuljahre.  Er machte die Kinder mit dem Thema Energie, Strom und Umwelt vertraut. Gemeinsam überlegten die Kinder, welche Brennstoffe und Kraftwerke zur Energiegewinnung genutzt werden. Am Beispiel einer Dampfmaschine, die mit Hilfe der Kinder funktionstüchtig gemacht wurde, erfuhren sie, wie ein kleines Kraftwek eine Glühlampe zum Leuchten bringen kann.

P1080507.JPG                        IMG_2350.JPG

Besuch von Herrn Franken

Am Donnerstag, den 15.12.2016, kam Herr Franken von den Stadtwerken in Borken zu uns in die Klasse 4a der Roncalli-Schule. Er erklärte uns, aus welchen Brennstoffen Energie gewonnen wird und brachte uns ein Stück Steinkohle und ein Stück Holzkohle mit. Er schrieb auch die erneuerbaren Energiequellen, die Strom erzeugen, an die Tagel: Windräder, Solaranlagen, Wasserwerke und Biogasanlagen. Er brachte auch noch ein kleines Solarauto mit. Er hatte uns auch eine kleine Dampfmaschine mitgebracht. Zwei Kinder durften sie mit Wasser füllen und den Brennstoff anzünden.

Wir durften auch alle an einem kleinen Windrad pusten. Am Windrad gingen zwei Lämpchen an.

Autor: Felix 4a


 

Der Nikolaus zu Besuch in der Roncalli-Schule

"Sei gegrüßt lieber Nikolaus..."

Mit diesem Lied begrüßten alle Kinder der Roncalli- Schule den Nikolaus freudestrahlend am 6.12.2016 im Schulforum.

P1080472.JPG

Zuvor hatte er die Kinder der ersten Schuljahre in ihren Klassen besucht und deren Gesänge und Gedichtsvorträge bewundert. Jedes Kind bekam ein Buch und einen Schokoladennikolaus überreicht.

Im Forum nutzen die Klassensprecher der Schuljahre die Gelegenheit, dem Nikolaus ihre gesammelten Spenden der Klasse zukommen zu lassen.

In diesem Jahr sammelte er Spenden für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.

Hierfür bedankte sich der Nikolaus bei den Kindern und deren Eltern ganz herzlich für die Unterstützung.

P1080477.JPG 

 


 

 

Adventsfeier im Forum

IMG_2292.JPG

Mit besinnlichen und fröhlichen Adventsliedern stimmten sich die Kinder der Roncalli-Schule auf die Adventszeit ein.

Die erste Kerze am Adventskranz wurde angezündet und brachte Licht in die morgendliche Dunkelheit.

Die Kinder der 4. Klassen sangen das Lied "Dicke rote Kerzen" und zeigten mit diesem Lied auf, wie viele tolle und zahlreiche vorweihnachtliche Aktivitäten zu der besonderen Zeit gehören: schneidern, hämmern, basteln, Plätzchen backen, Geschenke hübsch verpacken...

 Mit dem Gedicht "Advent", welches die Kinder der 4a vortrugen, wurde die Besinnlichkeit und Gemütlichkeit der Adventszeit hervorgehoben.

Von ganz besonderen, ungewöhnlichen und lustigen Wünschen sangen die Kinder der 4b mit dem Lied: Wir wünschen uns zum heiligen Christ.

 Für die 1. Adventswoche wünschten sich zum Abschluss alle Lehrer und Kinder ... "Zeit für Ruhe...Zeit für Stille..."(Lied)

 


 

 

Wir sagen euch an den lieben Advent, sehet die zweite Kerze brennt...

P1080448.JPG

Am zweiten Montagmorgen im Advent trugen die Kinder der 3. Schuljahre ihre geübten Lieder und Gedichte den anderen Kindern der Roncalli-Schule vor. "Mit den Liedern Jingle bells" und  "We whish you a merry christmas" stimmten sie auf die zweite Adventswoche ein. Die Gedichte "Die Weihnachtsmaus" und "Markt und Straßen" rundeten ihren Vortrag ab.


 

 

"Im Advent, im Advent ist ein Licht entfacht..."

Nicht nur ein Licht, sonder das dritte Licht kündigt die 3. Adventswoche an. Die Kinder der zweiten Schuljahre gestaltete an diesem Montagmorgen die gemütliche Adventsfeier im Forum. Gemeinsam wurde an dem stimmungsvoll geschückten Tannenbaum gesungen.


 

" Mit dem Lied "In der Weihnachtsbäckerei..." stimmten uns die Kinder der 1. Schuljahre auf die 4. Adventswoche ein.

Fröhlich sangen sie mit Gestik und Mimik und erzählten mit der Begleitung von orffschen Instrumenten, wie sich der Weihnachtsmann durch die Straßen der Stadt bewegt, und der Klang seines schwer bepackten Schlitten zu hören ist.

 IMG_2354.JPG         IMG_2355.JPG


 

Bundesvorlesetag: "Geschichten zum Geschenk machen"

Dass "Geschichten ein Geschenk sein können" erfuhren die Roncalli Schüler am Freitag, den 18.11.2016. An diesem Tag fand nämlich der bundesweite Vorlesetag statt. Im Rahmen dieses Aktionstages lasen "Lesepaten" an nicht alltäglichen Orten den Kindern aus Büchern vor.  Auf diese Weise weckten sie bei den Kindern Begeisterung für das Lesen und Vorlesen von Büchern. 

Die Paten warben für das Lesen auf dem Hof Börger, in der Feuerwehr Weseke, in der Ludgerus-Kirche und in der Weseker Mühle.

Auf dem Hof Börger wurde den Kindern das Buch "Helma legt den Gockel rein" vorgelesen. Eifrig verfolgten die Erstklässler wie sich das Huhn Helma einen Plan ausdenkt, um ihre Freundin, das Schwein Luise, auf dem Bauernhof halten zu können   

            DSC00959.jpg               DSC00940.JPG

Bei der Weseker Feuerwehr hörten die Kinder aufregende Abenteuer vom Räuber Hotzenplotz. Dieser entkommt aus dem Gefängnis, dem Spritzenhaus und fesselt Wachtmeister Dimpfelmoser mit Feuerwehrschläuchen. Eine Besichtigung des Feuerwehrgerätehauses schloss sich für die Kinder an.

P1120334.JPG                P1120351.JPG

"Kuddelmuddel in Omas Kopf", so hieß der Titel des Buches, welches in der Ludgerus -Kirche den Drittklässlern vorgelesen wurde. Einfühlsam wurden die Kinder mit dem Thema "Altersdemenz" vertraut gemacht.

"Müllermeister Rottstegge" lud die Viertklässler in die Weseker Mühle ( www.weseker-heimatverein.de ) ein und fesselte die Kinder mit seinem Lesevortrag aus dem Buch Krabbat. Dass die alte Mühle, in der Krabbat als Lehrling arbeitet, verzaubert ist und es dort nicht mit rechten Dingen zugeht, erfuhren sie, als sie auf dem knarrenden Holzgebälk der Mühle saßen. Eine Vorlesesituation ganz besonderer Art.

 P1080443.JPG          P1080441.JPG

 P1080442.jpg            P1080444.JPG